Technology

Das erweist sich auch bei entgegenkommenden Autos als großer Vorteil.

Halogenscheinwerfer — Vorteile und Nachteile

Halogenscheinwerfer Sind von allen verbauten Systemen immer noch’m häufigsten in Kraftfahrzeugen zu finden. Durch die hohe Lebensdauer und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis erfreuen sie sich nach wie vor über große Beliebtheit. Vor allem bei Fahrten in der Nacht ist das weiß-gelbe Licht angenehm für das Auge.

Trotzdem hat der Scheinwerfer den Ruf nicht so leistungsstark zu sein, wie ein scheinwerfer. Doch sind die Scheinwerfer mit Qualitätslampen ausgestattet, so können Halogenscheinwerfer genauso stark sein, wie Scheinwerfer mit Xenon-Lampen. Wer also auf die richtige Einstellung und eine optimale Qualität achtet, darf sich ebenfalls über eine hohe Lichtintensität und eine gute Fahrbahnausleuchtung freuen.

Bei den günstigen Fahrzeugklassen sind meistens nur günstige und leistungsschwache Glühbirnen verbaut. Wer also unzufrieden mit der Strahlkraft und Qualität ist, kann die Birnen in Eigenregie wechseln. Dadurch wird mit wenig Geld und Aufwand die Reichweite und Intensität der Scheinwerfer erhöht. Der einfache Wechsel der Halogenstrahler erweist sich ebenfalls als Vorteil.

Die Halogenlampe ist ähnlich wie eine Glühlampe aufgebaut. Beide verfügen über einen Kolben aus Glas mit einem Wolframdraht, welcher sich beim Einschalten des Scheinwerfers erhitzt. Die gesteigerte Lichtleistung und Lebensdauer wird durch ein Halogen Gas innerhalb des Glaskolbens gewährleistet.

Bis heute zählt diese Bauart zu der dominierenden Lichtquelle bei Autos, vor allem bei den unteren Preisklassen. Daher zählen diese Scheinwerfer zur Grundausstattung, dementsprechend sind diese auch sehr preiswert. Obwohl das Halogenlicht at der Stadt oft ausreichend ist, bieten sie vor allem bei Überlandfahrten nur mäßig und teils fleckige Ausleuchtung. Außerdem spricht die schlechte Beleuchtung in Kurven gegen Halogenscheinwerfer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top